Vandalismus Graffiti Nationalpark USA


Vandalismus Logo
Von der Unart, überall Spuren hinterlassen zu müssen

 

Hierzulande gehören Schmierereien an Gebäuden, in Bussen und Bahnen leider schon fast zum Inventar.

Schmiererei an den Fisher Towers

Im Südwesten der USA findet man mittlerweile die Vorstufe dazu an Bäumen oder im empfindlichen Sandstein. Ich weiß nicht, ob dies in einigen Köpfen unter "modern art" fällt, der jugendliche Leichtsinn zu ausgeprägt oder die Erziehung einfach völlig falsch gelaufen ist. Beschmierte Steine, Bänke und Bäume mit eingeritzten Initialen oder Texten sowie andere sinnlose Hinterlassenschaften auf alten Felszeichnungen sorgen bei uns regelmäßig für Ärger und Kopfschütteln.

Petroglyphen bei Williams/Route 66

Bestimmt laufen diese Sätze auch bei vielen ins Leere (besonders bei denen, die diese Leere auch im Kopf haben), aber denkt einfach mal daran, dass dies einen Dominoeffekt nach sich zieht. Wenn einer anfängt, tun es ihm viele Leute gleich, und irgendwann reist man durch die Welt und hat auf jedem 3. Foto das Konterfei eines Idioten. Wollen wir das wirklich? Und ich hoffe, dass Ruth + Theo diesen Artikel nun auch mal lesen.

Squirrels übertragen Krankheiten

Eine weitere Unart ist es übrigens, auf Wanderungen oder in den Nationalparks seinen Müll einfach in die Büsche zu werfen oder die ach so goldigen Erdhörnchen zu füttern. Was der Mensch damit für eine Reaktionskette auslöst ist dem Einzelnen wohl nicht bewusst. Trotz Schildern und Warnungen passiert dies täglich tausendfach.

Trapperhütte am Yukon

Eine traurige Entwicklung - und diese kann man nur stoppen, indem man im Vorfeld die Leute animiert, solche Dinge nicht zu machen. Selbst in der weiten Wildnis Kanadas funktioniert so etwas übrigens sehr geregelt und organisiert. Auf unserer Kanutour 2005 auf dem Yukon River von Carmacks bis Dawson City hatten wir das Glück, in einer alten Blockhütte zu übernachten. Dort war ein Brett aus Sperrholz an die Wand genagelt, welches als "Gästebuch" diente. Warum also grundlos die Natur beschmieren???

Es gibt andere Möglichkeiten des "we were here" Bildes. Einfach ein Blatt Papier nehmen oder die Möglichkeit des Geocaching nutzen. Dort kann man seinen Namen mit Datum in ein kleines Logbuch eintragen.

Wer sich nun ertappt fühlt sollte die obigen Sätze bitte nicht falsch verstehen, sondern einfach mal darüber nachdenken und das nächste Mal vor dem Handeln denken!

Sieht so bald das Monument Valley aus?




(c) Michael Schlebach - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen