Tanken in den USA - Benzinpreise


Tanken in Amerika
Tanken in den USA - nicht nur billig, auch einfach

 

Die legendäre Tankstelle in Hackberry

Die legendäre Tankstelle in Hackberry

Obwohl sich die Benzinpreise (gas prices) in den USA in den vergangen Jahren stark verändert haben bleibt das Tanken in Amerika im Vergleich zu Europa nicht nur sehr preiswert, sondern auch noch einfach. Der Tankvorgang variiert jedoch von Tankstelle zu Tankstelle. Eins steht allerdings fest: ohne Geld kein Benzin. In den USA heißt das Benzin übrigens "gas" und die Tankstelle "gas station". Getankt wird in gallons (Gallonen), was 3,785 Litern entspricht, und die Benzinsorten nennt man "grades".


Der Hackberry General Store

Der Hackberry General Store

Benzinsorten:

Das Benzin in den USA ist generell unleaded (bleifrei) und in verschiedenen Oktanzahlen erhältlich. Zusätzlich werden die verschiedenen Grades größtenteils mit "regular", "plus" und "premium" an der Zapfsäule bezeichnet. Mietwagen und Wohnmobile werden mit bleifreiem Benzin betankt. Welcher Grade getankt werden soll, steht entweder in der Bedienungsanleitung oder im inneren des Tankdeckels. Wir nehmen grundsätzlich immer die preiswerteste Sorte. Natürlich ist an Tankstellen auch noch Diesel erhältlich - dies betrifft aber weitest gehend nur die großen Trucks oder Busse.


Fast wie in der Formel eins - sehr lässig!

Fast wie in der Formel eins - sehr lässig!

Bezahlen:

Dies unterscheidet das Tanken gegenüber hierzulande deutlich. Denn in den USA muss zuerst bezahlt werden bevor man tanken kann. Dies hat den Vorteil, dass niemand zum Tankpreller werden kann. Des Weiteren hat man somit die Möglichkeit, an 7 Tagen in der Woche rund um die Uhr zu tanken. Bezahlt man mit Bargeld oder Traveler Cheque gibt man vorab beim Kassierer den Betrag an, für den man tanken möchte, und bekommt das Wechselgeld nach dem Tankvorgang zurück. Um dies möglichst genau abzuschätzen ist es sehr ratsam, auf die Größe des Tanks zu achten. Um diese Umstände zu umgehen empfiehlt es sich, nach Möglichkeit mit der Kreditkarte zu tanken. Denn so muss man sich nicht vorab auf einen bestimmten Betrag festlegen. Fast alle Zapfsäulen besitzen einen eigenen Schlitz für die Kredit- oder EC-Karte. Im Display bekommt man Anweisungen, was zu tun ist. Zuerst mal sollte man sich entscheiden, ob man mit Kreditkarte (credit) oder EC-Karte (debit) bezahlt. Die jeweilige Karte muss nun mit dem Magnetstreifen nach links kurz in den Schlitz hineingesteckt und direkt wieder herausgezogen werden. Oftmals wird neuerdings auch noch nach einem ZIP-Code gefragt. Hier sollte man die eigene PLZ eingeben. Wenn dies nicht funktioniert verwenden wir immer einen ZIP-Code aus den USA (08520) - dies funktioniert meistens. Andernfalls muss man halt in die Tanke rein gehen und dort bezahlen.


Begrifferklärung und wichtige Schritte:

Lift lever Variante einer Zapfsäule

Hier erfolgt die Auswahl per Knopf

Tipp:

Einige Tankstellen sind an gewisse Einkaufsketten gekoppelt, so z.B. City Market in Moab oder auch mal bei Safeway. Mit den dazugehörigen Kundenkarten ermäßigt sich der Preis pro Gallone zum Teil deutlich. Teilweise werden die Preise übrigens auch verbilligt ausgewiesen. Hierbei handelt es sich dann um Cash-Preise.



(c) Michael Schlebach - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen