Annual Pass Eintritt in alle Nationalparks zum Pauschalpreis


NPS Logo
Eintritt in alle Nationalparks zum Pauschalpreis

 

Auf unseren ersten Touren hieß er noch Golden Eagle Pass und kostete 50 Dollar, wurde dann im Frühjahr 2000 in Nationalparks Pass umbenannt und heißt seit 2007 America the Beautiful - National Parks and Federal Recreational Lands Pass. Oder einfach in Kurzform: ATB oder Annual Pass. Wie schon in der Überschrift erwähnt, gewährt dieser Ausweis mit einer Gültigkeit von einem Jahr den pauschalen Eintritt in alle Nationalparks der USA für $ 80. Er deckt die Eintritte für Gebiete ab, die von folgenden Institutionen gemanagt werden:

National Parks Service (Nationalparks)

Bureau of Land Management (BLM Gebiete)

Federal Recreation Lands (Recreation.gov)

USDA Forest Service

Fish & Wildlife Service


Quickfacts zum ATB / Annual Pass:

annualpass
annualpass 2010

Wer den Pass vor Ort in den USA kauft, kann diesen bar mit Kreditkarte oder Travelers Cheque bezahlen. Er muss bei Kauf auf der Rückseite unterschrieben werden. Zusätzlich bekommt man immer einen Lageplan sowie eine Zeitung des jeweiligen Parks mit den wichtigsten Informationen und Tipps zu Veranstaltungen (Ranger Programs). Viele Parks bieten übrigens auch eine Extra Zufahrt für Annual-Pass Inhaber an. So muss man sich nicht in die oft langen Warteschlangen einreihen. Man kann den Pass auch online bestellen (siehe Links unten). Davon raten wir aber ab, denn erstens kommen noch Portogebühren dazu und zweitens ist der Pass ab Kaufdatum gültig (nicht ab dem Tag der ersten Nutzung). Somit müsste man den Pass ca. 8 Wochen vor Reiseantritt bestellen.

Besonderheiten:

Nicht gültig ist der Pass für sämtliche State Parks sowie auf Indianerland (Beispiel: Monument Valley). Der Pass gilt allerdings z.B. für den Red Rock Canyon bei Las Vegas.

Moralisches:

Jeder Pass hat auf der Rückseite zwei Unterschriftsfelder. Viele machen sich dies mittlerweile bei Ebay zu nutzen. Bitte bedenkt, dass nicht nur die großen Nationalparks das Geld dringend benötigen. Aufgrund schlechter Finanzlage oder verhängten Sparprogrammen wurden alleine in Arizona und Kalifornien 2010-2012 viele State Parks geschlossen. Mittlerweile wurde zwar der eine oder andere Park aufgrund politischer Eingaben und diversen Finanzspritzen und Investoren wieder geöffnet, die Probleme werden aber bleiben. Wir geben die $ 80 gerne aus, denn wir wissen wofür es gut ist. Schaut Euch nur mal in den Parks um, wie sauber es dort ist, wie dort ständig Straßen und Wege ausgebessert werden. Dann seht Ihr, wo das Geld investiert wird. Die Eintrittspreise fließen übrigens zu 100% der Institution zu (s. oben), die sie auch verkauft.

nationalparkpass

Fazit + Buchtipp:

Für die meisten USA-Reisenden lohnt sich die Investition für den Annual Pass, da man bereits bei 3-4 Besuchen von Nationalparks mehr als $ 80 bezahlen würde. Biker profitieren sogar noch eher davon! Bedenkt auch, dass z.B. der Grand Canyon das klassische Beispiel ist, wo man den Pass mehrfach benötigt: wer in Tusayan übernachtet befindet sich außerhalb des Nationalparks. Wenn man dann abends zum Sonnenuntergang bzw. am nächsten Morgen zum Sonnenaufgang in den Park fährt, muss ohne Pass natürlich wieder bezahlen. Wer innerhalb eines Jahres sogar zwei Mal in die USA fliegt, für den macht sich der Pass richtig gut bezahlt. Ergänzend zum Annual Pass empfehlen wir die Anschaffung der hier dargestellten Bücher. Diese begleiten uns auf jeder Reise, denn sie geben nicht nur zu allen Nationalparks bzw. State Parks sehr brauchbare Tipps, sondern auch zu der jeweiligen Umgebung. Bestückt mit ausgezeichneten Karten und Bildern gehören sie mit zu unseren Lieblingsbüchern: klassische Werke von National Geographic halt!




(c) Michael Schlebach - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen